Kitharistik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Kitharistik
Genitiv der Kitharistik
Dativ der Kitharistik
Akkusativ die Kitharistik

Worttrennung:

Ki·tha·ris·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kitaˈʁɪstɪk]
Hörbeispiele:   Kitharistik (Info)
Reime: -ɪstɪk

Bedeutungen:

[1] Musik: die altgriechische Kunst, auf der Kithara ohne jegliche Begleitung Musik zu spielen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Auletik

Oberbegriffe:

[1] Instrumentalmusik

Beispiele:

[1] „Es gab aber auch selbständige Instrumentalmusik: Auletik und Kitharistik.[1]
[1] „ Das chromatische Tongeschlecht, das in der Kitharistik seit alters viel verwendet wurde, wurde im Drama gemieden, […][2]
[1] „Aber zu den bereits vorhandenen Zweigen kommt ein neuer hinzu, die Kitharistik, die auf dem Gebiete der Saiteninstrumente dasselbe ist wie die Auletik im Gebiet der Aulosmusik.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kithara
[1] Friedrich Blume (Herausgeber): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik (in 17 Bänden). 1. Auflage. dtv, München 1989, ISBN 3-423-05913-3, Band 1, Seite 785, Artikel „Aufführungspraxis“, dort „Kitharistik“

Quellen:

  1. Friedrich Blume (Herausgeber): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik (in 17 Bänden). 1. Auflage. dtv, München 1989, ISBN 3-423-05913-3, Band 1, Seite 785, Artikel „Aufführungspraxis“
  2. Friedrich Blume (Herausgeber): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik (in 17 Bänden). 1. Auflage. dtv, München 1989, ISBN 3-423-05913-3, Band 5, Seite 857, Artikel „Griechenland“
  3. Rudolf Westphal: Geschichte der alten und mittelalterlichen Musik, Seite 172, 2008 ISBN 055924889X