Kanonenschuss

Kanonenschuss (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kanonenschuss

die Kanonenschüsse

Genitiv des Kanonenschusses

der Kanonenschüsse

Dativ dem Kanonenschuss
dem Kanonenschusse

den Kanonenschüssen

Akkusativ den Kanonenschuss

die Kanonenschüsse

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Kanonenschuß

Worttrennung:

Ka·no·nen·schuss, Plural: Ka·no·nen·schüs·se

Aussprache:

IPA: [kaˈnoːnənˌʃʊs]
Hörbeispiele:   Kanonenschuss (Info)

Bedeutungen:

[1] Schuss, der aus einer Kanone abgefeuert wird

Herkunft:

[1] Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus Kanone, Fugenelement -n und Schuss

Oberbegriffe:

[1] Schuss

Beispiele:

[1] Den Beginn der Feierlichkeiten markierte ein Kanonenschuss.
[1] „Um sieben Uhr ließen sie direkt gegenüber von Keta erneut den Anker fallen und feuerten drei Kanonenschüsse ab, um dem örtlichen Herrscher Ehre zu erweisen.“[1]
[1] „Immer war der Feind nach einigen Kanonenschüssen in den Wäldern verschwunden.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Kanonenschuss“, Seite 599.
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kanonenschuss
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kanonenschuss
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kanonenschuss
[*] The Free Dictionary „Kanonenschuss
[1] Duden online „Kanonenschuss
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKanonenschuss

Quellen:

  1. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 202.
  2. Arno Surminski: Der lange Weg. Von der Memel zur Moskwa. Roman. LangenMüller, Stuttgart 2019, ISBN 978-3-7844-3508-4, Seite 135.