Kaianlage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kaianlage

die Kaianlagen

Genitiv der Kaianlage

der Kaianlagen

Dativ der Kaianlage

den Kaianlagen

Akkusativ die Kaianlage

die Kaianlagen

 
[1] Kaianlagen mit historischem Kirchengebäude im Hintergrund in der Hansestadt Wismar

Worttrennung:

Kai·an·la·ge, Plural: Kai·an·la·gen

Aussprache:

IPA: [ˈkaɪ̯ʔanˌlaːɡə]
Hörbeispiele:   Kaianlage (Info)

Bedeutungen:

[1] befestigtes Ufer in einem Hafen als Schiffsanlegeplatz

Herkunft:

Determinativkompositum aus Kai und Anlage

Oberbegriffe:

[1] Anlage

Beispiele:

[1] „Bevor die Kaianlage 1928 gebaut wurde, hatte es bereits einige Fährmänner in der Familie gegeben, die viel zum Musikleben der Stadt beigetragen hatten.“[1]
[1] „Die Kaianlagen in Unterland waren größeren Schiffen vorbehalten, die Boote der Fischer wurden nach den Ausfahrten jeweils wieder auf den Strand gezogen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kaianlage
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKaianlage
[*] The Free Dictionary „Kaianlage

Quellen:

  1. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 383. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.
  2. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 17. Norwegisches Original 2016.