Jugendzeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Jugendzeit die Jugendzeiten
Genitiv der Jugendzeit der Jugendzeiten
Dativ der Jugendzeit den Jugendzeiten
Akkusativ die Jugendzeit die Jugendzeiten

Worttrennung:

Ju·gend·zeit, Plural: Ju·gend·zei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈjuːɡn̩tˌt͡saɪ̯t]
Hörbeispiele:   Jugendzeit (Info),   Jugendzeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Lebensphase zwischen Kindheit und Erwachsensein

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Jugend und Zeit

Synonyme:

[1] Jugendtage

Sinnverwandte Wörter:

[1] Adoleszenz

Oberbegriffe:

[1] Zeit

Beispiele:

[1] „Als der Zugverkehr auf dieser unrentablen Strecke im September 1968 eingestellt wurde, fiel das fast auf den Tag genau mit dem Ende unserer Jugendzeit zusammen, denn nur wenige Monate später gingen wir, in alle Winde verstreut, jeder für sich seinen Weg.“[1]
[1] „In meiner Jugendzeit, in der Ära der Swingmusik, konnte man sich nur mit Alkohol in Stimmung bringen.“[2]
[1] „Elias fühlt sich in dieser Jugendzeit so sehr an die Mutter gebunden, dass sie für ihn im Konfliktfall die einzige Orientierungsinstanz bleibt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jugendzeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJugendzeit
[1] The Free Dictionary „Jugendzeit
[*] Duden online „Jugendzeit

Quellen:

  1. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 84.
  2. Philip Roth: Das sterbende Tier. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2004 (übersetzt von Dirk van Gunsteren), ISBN 3-499-23650-8, Seite 62. Englisches Original 2001.
  3. Helmut Göbel: Elias Canetti. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50585-1, Seite 32.