Hauptmenü öffnen

Jährlichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Jährlichkeit

die Jährlichkeiten

Genitiv der Jährlichkeit

der Jährlichkeiten

Dativ der Jährlichkeit

den Jährlichkeiten

Akkusativ die Jährlichkeit

die Jährlichkeiten

Worttrennung:

Jähr·lich·keit, Plural: Jähr·lich·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈjɛːɐ̯lɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛːɐ̯lɪçkaɪ̯t

Bedeutungen:

[1] Geowissenschaft: (statistisch berechnete) Wiederkehrhäufigkeit eines Naturereignisses („ein Mal in … Jahren“)

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs jährlich

Synonyme:

[1] Annuität, Frequenz

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wiederkehrintervall

Beispiele:

[1] „Ein Hochwasser der Jährlichkeit 100 a wird (statistisch) in 1000 Jahren etwa 10-mal überschritten, ohne dass zwischen diesen Unterschreitungen eine Zeitspanne von 100 Jahren liegen muss.“[1]
[1] „Oft wird versucht, aus den in einer begrenzten Zeitreihe vorhandenen Daten durch Extrapolation Extremwerte zu ermitteln, die eine größere Jährlichkeit besitzen, als der Länge der gemessenen Zeitreihe entspricht. Ein Beispiel hierfür ist die Ermittlung von Jährlichkeiten von Hochwasserscheitelabflüssen durch Anpassung einer statistischen Wahrscheinlichkeitsverteilung an die gemessenen Daten. […] Solche Werte sollte man möglichst nicht entfernen, sondern ihnen eine höhere Jährlichkeit zuordnen.“[2]
[1] „Die vorgelegte Untersuchung für den Rhein in Nordrhein-Westfalen enthält Abflüsse zu den Jährlichkeiten 100, 200 und 500 Jahren aufgrund von Berechnungen aus historischen Scheitelabflüssen. […] Allen Verantwortlichen muss aber angesichts der Hochwasserereignisse an der Elbe klar sein, dass die Festlegung von Bemessungsabflüssen nur den Hochwasserschutz für Abflüsse der gewählten Jährlichkeit bietet. Für darüber hinausgehende Ereignisse bleibt ein Restrisiko. […] Aufgrund des Datenkollektivs aus 97 Jahren (1901 bis 1997) können Abflüsse bis zu einer Jährlichkeit von 100 Jahren als abgesichert angesehen werden, während Abflüsse größerer Jährlichkeiten wegen der zu ihrer Ermittlung notwendigen Extrapolationen zunehmend unsicherer sind. […] Ein besonderes Problem hinsichtlich der zu ermittelnden Abflüsse bestimmter Jährlichkeiten ist neben der Auswahl geeigneter theoretischer Verteilungsfunktionen und Anpassungstests die Zusammenstellung der Werte-Kollektive.“[3]
[1] „Die Jährlichkeit einer Wasserstandshöhe oder Abflußmenge gibt an, in welchem Zeitraum dieser Wert im Mittel erreicht oder überschritten wird.“[4]
[1] „Der Begriff »Jährlichkeit« beschreibt die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten eines Hochwasserereignisses mit der dazugehörigen Abflussmenge. […] Die Ermittlung der Jährlichkeit erfolgt an der Donau aufgrund einer jahrhundertelangen Beobachtung und statistischen Auswertung historischer Hochwasserereignisse.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine hohe Jährlichkeit
[1] die Jährlichkeit berechnen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Jährlichkeit
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Jährlichkeit

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Hochwasser“ (Stabilversion)
  2. Statistische Analyse hydrologischer Daten. Lehrstuhl für Hydrologie und Wasserwirtschaft BTU Cottbus
  3. Hochwasserabflüsse bestimmter Jährlichkeit an den Pegeln des Rheins. Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen, Essen 2002 Schreibfehler korrigiert
  4. Jährlichkeit. Lexikon des Hochwassernachrichtendienstes Bayern www.hnd.bayern.de
  5. Hochwasserschutz. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie [Österreich] (2013)