Isoquante (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Isoquante die Isoquanten
Genitiv der Isoquante der Isoquanten
Dativ der Isoquante den Isoquanten
Akkusativ die Isoquante die Isoquanten

Worttrennung:

Iso·quan·te, Plural: Iso·quan·ten

Aussprache:

IPA: [izoˈkvantə]
Hörbeispiele:   Isoquante (Info)
Reime: -antə

Bedeutungen:

[1] Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre: Linie gleicher Produktausbringungsmenge, die durch unterschiedliche Kombinationen von Faktoreinsatzmengen erreicht werden[1]

Herkunft:

zu dem gebundenen Lexem iso- und dem Substantiv Quantum[2]

Beispiele:

[1] „Technisch effiziente Faktoreinsatzkombinationen für gegebene Outputniveaus können sich nur im fallenden Bereich der Isoquante […] befinden.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Isoquante
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 659, Eintrag „Isoquante“
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zehnter Band: HERR–IS, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1989, ISBN 3-7653-1110-3, DNB 891123598, „Isoquante“, Seite 684
[1] Thomas Hering (Fernuniversität Hagen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft): Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Kurseinheit 1, Seite 78, Hagen 2011

Quellen:

  1. aus: Thomas Hering: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Kurseinheit 1, Seite 78
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 659, Eintrag „Isoquante“
  3. Thomas Hering (Fernuniversität Hagen): Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Kurseinheit 1, Seite 78, Hagen 2011