Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Betriebswirtschaftslehre

Genitiv der Betriebswirtschaftslehre

Dativ der Betriebswirtschaftslehre

Akkusativ die Betriebswirtschaftslehre

Worttrennung:

Be·triebs·wirt·schafts·leh·re, kein Plural

Aussprache:

IPA: [bəˈtʁiːpsvɪʁtʃaft͡sleːʁə]
Hörbeispiele:   Betriebswirtschaftslehre (Info)

Bedeutungen:

[1] Lehre von der Betriebswirtschaft, von finanziellen und organisatorischen Abläufen in Unternehmen und Betrieben
[2] Studium an Universitäten und Fachhochschulen sowie Berufsakademien. Studienabschluss: Diplom-Kaufmann, BBA, oder MBA, Diplom-Betriebswirt (BA)

Abkürzungen:

[?] BWL

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Betriebswirtschaft und Lehre[1] sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1, 2] Wirtschaftswissenschaft

Unterbegriffe:

[2] Controlling, Finanzbuchhaltung, Marketing, Unternehmensplanung, Unternehmenssteuerung, Produktion, Personalwirtschaft, Vertrieb, Warenwirtschaft, Beschaffungswesen

Beispiele:

[1] „Ferdinand Otto Fischer maturierte 1978 und studierte anschließend Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität in Wien.“[2]
[2]

Redewendungen:

[2] Ein BWL-Studium absolvieren, der BWLer, Master in Business Administration

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] BWL-Studium, BWL-Studenten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Betriebswirtschaftslehre
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Betriebswirtschaftslehre
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBetriebswirtschaftslehre

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Betriebswirtschaftslehre
  2. Wien Geschichte Wiki: „Ferdinand Otto Fischer“ (Stabilversion)
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!