Handkuss (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Handkuss die Handküsse
Genitiv des Handkusses der Handküsse
Dativ dem Handkuss
dem Handkusse
den Handküssen
Akkusativ den Handkuss die Handküsse
 
[1] Handkuss von Daniel Chodowiecki

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Handkuß

Worttrennung:

Hand·kuss, Plural: Hand·küs·se

Aussprache:

IPA: [ˈhantˌkʊs]
Hörbeispiele:   Handkuss (Info)

Bedeutungen:

[1] das Küssen des Handrückens zur Begrüßung oder Verabschiedung

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum aus den Substantiven Hand und Kuss

Oberbegriffe:

[1] Kuss

Beispiele:

[1] Bisweilen begrüßte er die vornehmen Damen noch nach alter feiner Art mit einem Handkuss.
[1] Beim Handkuss dürfen die Lippen niemals die Hände der Frau direkt berühren.
[1] Um einer Dame eine besondere Verehrung zu erweisen, kniet der Herr während des Handkusses vor ihr nieder.
[1] Heute ist der Handkuss eher selten geworden.
[1] Mit einem Handkuss verabschiedete sich der Herr von seiner Tanzpartnerin.
[1] „Als Thomas sich bemerkbar machen wollte, kam ein weiterer Mann auf sie zu, der sie mit Handkuss begrüßte.“[2]

Redewendungen:

[1] zum Handkuss kommen – Pech haben, draufzahlen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Handkuss
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Handkuss
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Handkuss
[1] The Free Dictionary „Handkuss
[1] Duden online „Handkuss
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHandkuss

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Handkuss
  2. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 252.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Kusshand