Höllenlärm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Höllenlärm

Genitiv des Höllenlärmes
des Höllenlärms

Dativ dem Höllenlärm
dem Höllenlärme

Akkusativ den Höllenlärm

Worttrennung:

Höl·len·lärm, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈhœlənˌlɛʁm]
Hörbeispiele:   Höllenlärm (Info)

Bedeutungen:

[1] übermäßig laute Töne, Klänge oder Geräusche

Herkunft:

Ableitung von Lärm mit dem Präfixoid Höllen-

Synonyme:

[1] Höllenspektakel, Mordslärm

Oberbegriffe:

[1] Lautstärke

Beispiele:

[1] Die Fußballfans verursachten einen Höllenlärm.
[1] „Die Zuschauer machten einen Höllenlärm.“[1]
[1] „Sie beide nähmen Ohrstöpsel, wegen eines wahnsinnigen Mopedfahrers, der bereits seit Langem, meist an den Wochenenden, kurz vor oder nach Mitternacht mit einem offenbar frisierten Kleinmotorrad mit Höllenlärm handabstand dicht an ihrem Haus vorbeirase und sie, die Einwohner terrorisiere.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Höllenlärm
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHöllenlärm
[1] The Free Dictionary „Höllenlärm
[1] Duden online „Höllenlärm

Quellen:

  1. Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo. Storys. Rowohlt, Reinbek 2015, Zitat Seite 171. Englische Originalausgabe Scribner, New York 1961.
  2. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 115.