Hauptmenü öffnen

Grenzvolk

Grenzvolk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Grenzvolk

die Grenzvölker

Genitiv des Grenzvolkes
des Grenzvolks

der Grenzvölker

Dativ dem Grenzvolk
dem Grenzvolke

den Grenzvölkern

Akkusativ das Grenzvolk

die Grenzvölker

Worttrennung:

Grenz·volk, Plural: Grenz·völ·ker

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁɛnt͡sˌfɔlk]
Hörbeispiele:   Grenzvolk (Info)

Bedeutungen:

[1] an der Grenze eines bestimmten Territoriums siedelndes Volk

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Grenze und Volk

Oberbegriffe:

[1] Volk

Beispiele:

[1] „Nach der Unterwerfung der nördlichen Grenzvölker und dem Abkommen mit dem Partherkönig im Osten 20 v. Chr. schien der Friede des Reiches tatsächlich für immer gesichert.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Artikel „Grenzvolk
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grenzvolk
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGrenzvolk

Quellen:

  1. Rainer Riesner: »Es begab sich aber zu der Zeit …«. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2/2014, Seite 76