Glutaminsäure

Glutaminsäure (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Glutaminsäure die Glutaminsäuren
Genitiv der Glutaminsäure der Glutaminsäuren
Dativ der Glutaminsäure den Glutaminsäuren
Akkusativ die Glutaminsäure die Glutaminsäuren
 
[1] Strukturformel von Glutaminsäure

Worttrennung:

Glu·t·a·min·säu·re, Plural: Glu·t·a·min·säu·ren

Aussprache:

IPA: [ɡlutaˈmiːnˌzɔɪ̯ʁə]
Hörbeispiele:   Glutaminsäure (Info)
Reime: -iːnzɔɪ̯ʁə

Bedeutungen:

[1] Biochemie: eine Aminosäure, Bestandteil der Proteine

Abkürzungen:

[1] Glu (Dreibuchstabencode), E (Einbuchstabencode)

Herkunft:

Determinativkompositum aus den beiden Substantiven Glutamin und Säure

Oberbegriffe:

[1] Aminosäure, Stoffgruppe

Unterbegriffe:

[1] L-Glutaminsäure

Beispiele:

[1] Die Salze und Ester der Glutaminsäure werden als Glutamate bezeichnet.
[1] Durch Insertion von 8 Glutaminsäuren und einem Cystein in den HI-loop von VP1 steht ein universeller Adapter an der Oberfläche der Partikel zur Kopplung von Liganden, die komplementär geladene Peptide enthalten, zur Verfügung.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Glutaminsäure
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGlutaminsäure

Quellen:

  1. Constanze Günther: Untersuchungen zum funktionellen Gentransfer zelltypspezifischer, virusanaloger Partikel (Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.), vorgelegt an der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, verteidigt am 05.10.2005)