Glückauf (Deutsch)Bearbeiten

Interjektion, GrußformelBearbeiten

Worttrennung:

Glück·auf

Aussprache:

IPA: [ɡlʏkˈʔaʊ̯f]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯f

Bedeutungen:

[1] der Bergmannsgruß, der den Wunsch enthält, dass die Gänge sich auftun und nicht schließen; wünschend, dass man wieder aus dem Berg herauf kommt

Herkunft:

Substantivierte Wortverbindung aus dem Substantiv Glück und der Präposition auf

Beispiele:

[1] „Glückauf! Glückauf! Der Steiger kommt …“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein fröhliches Glückauf, ein Glückauf für

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Glückauf
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Glückauf
[1] Duden online „Glückauf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glückauf
[1] canoonet „Glückauf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGlückauf
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 4415, Artikel „Glück“

Quellen:

  1. Das Bergmannslied