Gegenzug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gegenzug

die Gegenzüge

Genitiv des Gegenzuges
des Gegenzugs

der Gegenzüge

Dativ dem Gegenzug
dem Gegenzuge

den Gegenzügen

Akkusativ den Gegenzug

die Gegenzüge

Worttrennung:

Ge·gen·zug, Plural: Ge·gen·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩ˌt͡suːk]
Hörbeispiele:   Gegenzug (Info)

Bedeutungen:

[1] Eisenbahnzug, der auf gleicher Strecke in Gegenrichtung verkehrt
[2] Zug eines Spielpartners als Reaktion auf einen eigenen Zug
[3] Reaktion einer Seite auf die vorhergehende Handlung der anderen Seite

Herkunft:

Determinativkompositum aus gegen und Zug

Oberbegriffe:

[1] Zug, Eisenbahn

Beispiele:

[1] Der Gegenzug war ganz pünktlich.
[2] Mit dem Gegenzug entschied er das Spiel zu seinen Gunsten.
[3] „Im Gegenzug wurden die ersten vier von acht politischen Häftlingen entlassen.“[1]
[3] „Im Gegenzug schrieb Val einen Beschwerdebrief an den Gemeinderat.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegenzug
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGegenzug
[*, 3] The Free Dictionary „Gegenzug
[1, 2] Duden online „Gegenzug

Quellen:

  1. Hellmuth Karasek: Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe. Heyne, München 2014, ISBN 978-3-453-41768-7, Seite 106.
  2. David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek. Tropen, Stuttgart 2015 (übersetzt von Dorothee Merkel), ISBN 978-3-608-50148-3, Zitat Seite 80.