Gegenkraft (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gegenkraft die Gegenkräfte
Genitiv der Gegenkraft der Gegenkräfte
Dativ der Gegenkraft den Gegenkräften
Akkusativ die Gegenkraft die Gegenkräfte

Worttrennung:

Ge·gen·kraft, Plural: Ge·gen·kräf·te

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩ˌkʁaft], [ˈɡeːɡŋ̍ˌkʁaft]
Hörbeispiele:   Gegenkraft (Info),   Gegenkraft (Info)

Bedeutungen:

[1] Energie oder menschliches Bestreben, die sich einer Bewegung/Idee widersetzen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus gegen- und Kraft

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gegendruck, Gegenströmung, Gegnerschaft, Opposition, Widerstand

Beispiele:

[1] Der Patient drückt seinen Arm nieder, während der Therapeut eine Gegenkraft ausübt, so dass der Arm in der Schwebe bleibt.
[1] „Die Nichtberücksichtigung ‚anderer‘ (ggf. gegenläufiger) öffentlicher Politiken im Verwaltungsprogramm raumwirksamer Bundespolitiken führt zu Umsetzungskonflikten, in denen Gegenkräfte mobilisiert werden.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gegenkraft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegenkraft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gegenkraft
[*] The Free Dictionary „Gegenkraft
[1] Duden online „Gegenkraft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGegenkraft

Quellen: