Gürtellinie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gürtellinie die Gürtellinien
Genitiv der Gürtellinie der Gürtellinien
Dativ der Gürtellinie den Gürtellinien
Akkusativ die Gürtellinie die Gürtellinien

Worttrennung:

Gür·tel·li·nie, Plural: Gür·tel·li·ni·en

Aussprache:

IPA: [ˈɡʏʁtl̩ˌliːni̯ə]
Hörbeispiele:   Gürtellinie (Info)

Bedeutungen:

[1] Linie oberhalb der Hüfte, entlang derer der Gürtel verläuft oder verlaufen würde, Trennlinie zwischen Ober- und Unterkörper

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gürtel und Linie

Synonyme:

[1] Taille

Beispiele:

[1] Ihre Haare gehen fast bis zur Gürtellinie.
[1] „Alle drei Gewächse reichen dem sich erholenden Rentner bis zur Gürtellinie.“[1]

Redewendungen:

[1] unter / unterhalb der Gürtellinie
[1] unter die Gürtellinie gehen / zielen
[1] ein Schlag unter die Gürtellinie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gürtellinie
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gürtellinie
[1] Duden online „Gürtellinie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gürtellinie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGürtellinie
[1] The Free Dictionary „Gürtellinie

Quellen:

  1. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 152.