Faltboot (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Faltboot

die Faltboote

Genitiv des Faltbootes
des Faltboots

der Faltboote

Dativ dem Faltboot
dem Faltboote

den Faltbooten

Akkusativ das Faltboot

die Faltboote

 
[1] ein Faltboot

Worttrennung:

Falt·boot, Plural: Falt·boo·te

Aussprache:

IPA: [ˈfaltˌboːt]
Hörbeispiele:   Faltboot (Info)

Bedeutungen:

[1] ein zerlegbares Boot, welches im wesentlichen aus einer flexiblen Bootshaut und einem zerlegbarem Innengerüst besteht

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs falten und dem Substantiv Boot

Oberbegriffe:

[1] Boot

Unterbegriffe:

[1] Faltkajak, Faltkanadier

Beispiele:

[1] Für unseren Paddelausflug, nutzen wir ein Faltboot.
[1] Die Urlauber sind mit dem Faltboot auf dem Bodensee unterwegs.
[1] „Flußromantik und Flußzauber, des Frühlings Einzug, des Sommers Erwachen kann man im Faltboot stimmungsvoll erleben.“[1]
[1] „Denn kaum war der Arbeitsdienst vorüber, stürzte der 20-jährige sich in ein besonders veritables Abenteuer: eine Fahrt mit seinem Faltboot Marke Klepper auf der Donau von Passau bis zum Schwarzen Meer.“[2]

Wortbildungen:

Faltbootfahrt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Faltboot
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Faltboot
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Faltboot
[1] The Free Dictionary „Faltboot
[1] Duden online „Faltboot
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFaltboot

Quellen:

  1. Felix Meyer: Wochenende und Sommerfrische an Mosel und Saar. Verlag "Werbedruck" für Kunden- und Verkehrswerbung, Traben-Trarbach 1928, Seite 34.
  2. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 26.