Fünfzigmarkschein

Fünfzigmarkschein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Fünfzigmarkschein die Fünfzigmarkscheine
Genitiv des Fünfzigmarkscheines
des Fünfzigmarkscheins
der Fünfzigmarkscheine
Dativ dem Fünfzigmarkschein
dem Fünfzigmarkscheine
den Fünfzigmarkscheinen
Akkusativ den Fünfzigmarkschein die Fünfzigmarkscheine
 
[1] Fünfzigmarkschein, wie er bis Ende 2001 im Umlauf war

Alternative Schreibweisen:

Fünfzig-Mark-Schein, 50-Mark-Schein

Worttrennung:

Fünf·zig·mark·schein, Plural: Fünf·zig·mark·schei·ne

Aussprache:

IPA: [fʏnft͡sɪçˈmaʁkˌʃaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Fünfzigmarkschein (Info)   Fünfzigmarkschein (Info)
Reime: -aʁkʃaɪ̯n

Bedeutungen:

[1] historisch: Geldschein im Wert von fünfzig Mark

Synonyme:

[1] Fünfziger

Oberbegriffe:

[1] Geldschein

Beispiele:

[1] „Das Mädchen kramte in seinem Täschchen und hielt mir einen Fünfzigmarkschein hin.“[1]
[1] „Schlump bekam einen Fünfzigmarkschein in die Hand gedrückt, den er in die hintere Hosentasche steckte.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fünfzigmarkschein
[1] Duden online „Fünfzigmarkschein
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Fünfzigmarkschein

Quellen:

  1. Erich Maria Remarque: Drei Kameraden. Verlag Kiepenheuer & Witsch (KiWi), Köln 1991, ISBN 3462020900, Seite 221
  2. Hans Herbert Grimm: Schlump. Roman. 2. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04609-0, Seite 321. Erstauflage 1928.