Einsatzkraft (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Einsatzkraft die Einsatzkräfte
Genitiv der Einsatzkraft der Einsatzkräfte
Dativ der Einsatzkraft den Einsatzkräften
Akkusativ die Einsatzkraft die Einsatzkräfte

Worttrennung:

Ein·satz·kraft, Plural: Ein·satz·kräf·te

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nzat͡sˌkʁaft]
Hörbeispiele:   Einsatzkraft (Info) , —

Bedeutungen:

[1] meist Plural: Mitglied einer offiziellen Organisation (Feuerwehr, Polizei, ...), das an einem Einsatz mitwirkt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Einsatz und Kraft

Beispiele:

[1] „Von Jagow hatte seine kompletten Einsatzkräfte an wichtige Kreuzungen beordert und Straßensperren errichten lassen, um das Demonstrationsverbot durchzusetzen.“[1]
[1] „Mit zwei Schneepflügen, einem Radlader und einer Seilwinde bahnten sich die Einsatzkräfte einen Weg zu dem auf rund 1.300 Meter Seehöhe gelegenen Kloster.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Einsatzkraft
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einsatzkraft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEinsatzkraft
[1] Duden online „Einsatzkraft
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Einsatzkraft

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 41.
  2. Lawinengefahr geht großteils zurück – dennoch ist Vorsicht geboten. Abgerufen am 27. März 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Krafteinsatz