Ebenbürtigkeit

Ebenbürtigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ebenbürtigkeit

die Ebenbürtigkeiten

Genitiv der Ebenbürtigkeit

der Ebenbürtigkeiten

Dativ der Ebenbürtigkeit

den Ebenbürtigkeiten

Akkusativ die Ebenbürtigkeit

die Ebenbürtigkeiten

Worttrennung:

Eben·bür·tig·keit, Plural: Eben·bür·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈeːbn̩ˌbʏʁtɪçkaɪ̯t], [ˈeːbn̩ˌbʏʁtɪkkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Ebenbürtigkeit (Info),   Ebenbürtigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.
[2] historisch: Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Adjektiv ebenbürtig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Beispiele:

[1] „Sie führten eine nicht nur nach den Maßstäben der Zeit außergewöhnliche Ehe, die von tiefer Zuneigung, geistiger Ebenbürtigkeit und großer Freiheit geprägt war.“[1]
[1] „›Sie? Ich bin ein Du und kein Sie! Das will ich mir ausbitten. Verleidigen laß ich mir nicht, auch von keinem Künstlern nicht, denn ich bin auch einer und hab also mein Recht auf Ebenbürtigkeiten und Frühgeburt und Nachgeburten!‹“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Ebenbürtigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ebenbürtigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ebenbürtigkeit
[*] The Free Dictionary „Ebenbürtigkeit
[1] Duden online „Ebenbürtigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEbenbürtigkeit
[2] wissen.de – Lexikon „Ebenbürtigkeit
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Ebenbürtigkeit

Quellen:

  1. Stefan Reinbold: Preußischer Freigeist. In: G/Geschichte. Nummer 6/2017, ISSN 1617-9412, Seite 75.
  2. Karl May: Der Weg zum Glück. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweiter Band, Viertes Capitel (URL).