Dichtkunst (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Dichtkunst die Dichtkünste
Genitiv der Dichtkunst der Dichtkünste
Dativ der Dichtkunst den Dichtkünsten
Akkusativ die Dichtkunst die Dichtkünste

Worttrennung:

Dicht·kunst, Plural: Dicht·küns·te

Aussprache:

IPA: [ˈdɪçtˌkʊnst]
Hörbeispiele:   Dichtkunst (Info)

Bedeutungen:

[1] Fähigkeit, künstlerische dichterische Werke hervorzubringen
[2] Werke, die aufgrund von [1] zustande kommen/gekommen sind

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs dichten und Kunst

Oberbegriffe:

[1] Kunst

Beispiele:

[1] Heidemarie verblüffte uns mit ihrer Dichtkunst.
[1] „Ich las die Verse so, daß der Kardinal ganz entzückt war; und da, wo ich die Schilderung gewisser Schönheiten gab, die man der Dichtkunst zu loben erlaubt, die ich aber nicht gesehen haben konnte, wurde die Marchesa rot.“[1]
[2] „Auf Island beginnt die Dichtkunst mit den ersten Siedlern.“[2]
[2] „Sie sind nicht hier, um deiner Dichtkunst zu lauschen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Dichtkunst
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dichtkunst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDichtkunst
[1, 2] The Free Dictionary „Dichtkunst
[1, 2] Duden online „Dichtkunst

Quellen:

  1. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 357.
  2. Sophie Lübbert: Die Kunst der Skalden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 108-109, Zitat Seite 108.
  3. Fiston Mwanza Mujila: Tram 83. Zsolnay, Wien 2016, ISBN 978-3-552-05797-5, Seite 63. Französisches Original 2014.