Derwisch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Derwisch

die Derwische

Genitiv des Derwischs
des Derwisches

der Derwische

Dativ dem Derwisch
dem Derwische

den Derwischen

Akkusativ den Derwisch

die Derwische

Worttrennung:

Der·wisch, Plural: Der·wi·sche

Aussprache:

IPA: [ˈdɛʁvɪʃ]
Hörbeispiele:   Derwisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Mitglied einer religiösen islamischen Ordensgemeinschaft, zu dessen Riten Musik und rhythmische Tänze gehören

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von türkisch derviş → tr „Bettelmönch“ entlehnt, zum persischen Wort درویش (darwīš) → fa, das einen asketischen Mönch oder Bettler bezeichnet.[1][2]

Beispiele:

[1] Zahlreiche Derwische legen das Armutsgelübde ab und leben in mönchisch zurückgezogener Askese.
[1] „Die drehenden Derwische sind besonders in der Türkei zu einer touristischen Attraktion geworden, der Heimat des Mevlevi-Ordens aus Konya.“[3]
[1] „Ich wählte den zweiten Weg und kam in ein Gewölbe, wo ich an einem von vier Lämpchen erhellten Grabstein aus weißem Marmor einen alten Derwisch erblickte, der Gebete murmelte.“[4]
[1] „Um Derwischgeschichten zu erzählen, sollte man erst mal Derwische verstehen, und um sie zu verstehen, müsse man nach Kairo, wo heutzutage die stärksten Derwische seien.“[5]
[1] „Till, rotverbrannt, sommersprossig, tanzte und redete wie ein Derwisch, er reizte sein Publikum bis zum Lachschmerz.“[6]

Redewendungen:

tanzen wie ein Derwisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Derwisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Derwisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Derwisch
[1] The Free Dictionary „Derwisch
[1] Duden online „Derwisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDerwisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „Derwisch
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Derwisch“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Derwisch

Quellen:

  1. Duden online „Derwisch
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Derwisch“, Seite 191.
  3. Deutscher Wikipedia-Artikel „Derwisch“ (Stabilversion)
  4. Jan Graf Potocki: Die Handschrift von Saragossa oder Die Abenteuer in der Sierra Morena. Roman. Gerd Haffmans bei Zweitausendeins, Frankfurt/Main 2003, Seite 452. Übersetzung von 1962 des teils französischen (1805-14), teils polnischen Originals (1847).
  5. Helge Timmerberg: Die Märchentante, der Sultan, mein Harem und ich. Piper, München 2015, ISBN 978-3-492-40582-9, Zitat Seite 40.
  6. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 49.