Casting (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Casting die Castings
Genitiv des Castings der Castings
Dativ dem Casting den Castings
Akkusativ das Casting die Castings

Worttrennung:

Cas·ting, Plural: Cas·tings

Aussprache:

IPA: [ˈkaːstɪŋ]
Hörbeispiele:   Casting (Info)

Bedeutungen:

[1] Auswahlverfahren, um für eine bestimmte Aufgabe eine geeignete Person zu finden

Herkunft:

von englisch casting → en „(das) Auswerfen“[1]

Beispiele:

[1] „Mit 16 Jahren gewann sie unter Hunderten von Teilnehmern ein Casting zur Frontsängerin der Band »Virgin«.“[2]
[1] „Dann kam das Casting.“[3]
[1] „Denn viele Syrer seien beim Casting durchgefallen, sie sahen den Amerikanern nicht arabisch genug aus.“[4]
[1] „Trotz seiner großen Erfahrung konnte er sich an Chrissis großem Tag kaum auf dem Stuhl halten, als das wirkliche Casting wahrhaftig begann.“[5]

Wortbildungen:

Castingshow/Casting-Show

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Casting
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Casting
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalCasting
[1] The Free Dictionary „Casting
[1] Duden online „Casting

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Casting“
  2. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 213. ISBN 978-3-89029-399-8.
  3. Katja Petrowskaja: Vielleicht Esther. Geschichten. Suhrkamp, Berlin 2014, ISBN 978-3-518-42404-9, Seite 116.
  4. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 124.
  5. Linda Zervakis: Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln. Rowohlt, Hamburg 2020, ISBN 978-3-499-63442-0, Seite 116f.