Buchtel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Buchtel

die Buchteln

Genitiv der Buchtel

der Buchteln

Dativ der Buchtel

den Buchteln

Akkusativ die Buchtel

die Buchteln

 
[1] gefüllte Buchtel mit Vanillesauce

Worttrennung:

Buch·tel, Plural: Buch·teln

Aussprache:

IPA: [ˈbʊxtl̩]
Hörbeispiele:   Buchtel (Info)
Reime: -ʊxtl̩

Bedeutungen:

[1] österreichisch: meist mit Marmelade gefülltes Hefegebäck

Herkunft:

entlehnt aus tschechisch buchta → cs „mit Obst (Pflaume, Aprikose oder Ähnlichem) gefülltes Hefegebäck“[1]

Synonyme:

[1] Rohrnudel, Wuchtel

Oberbegriffe:

[1] Hefegebäck, Hefeknödel

Unterbegriffe:

[1] Dukatenbuchtel, Mohnbuchtel, Powidbuchtel

Beispiele:

[1] Zur Nachspeise gibt es Buchteln mit Vanillesoße.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Buchtel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Buchtel
[1] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4, Seite 83, Artikel „Buchtel“
[1] Wien Geschichte Wiki: „Buchtel“ (Stabilversion)

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Buchtel“ auf wissen.de