Bestialität (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Bestialität

die Bestialitäten

Genitiv der Bestialität

der Bestialitäten

Dativ der Bestialität

den Bestialitäten

Akkusativ die Bestialität

die Bestialitäten

Worttrennung:

Bes·ti·a·li·tät, Plural: Bes·ti·a·li·tä·ten

Aussprache:

IPA: [bɛsti̯aliˈtɛːt]
Hörbeispiele:   Bestialität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] rohes, brutales Verhalten eines Menschen

Herkunft:

Rückbildung im 17. Jahrhundert vom Stamm des Wortes bestialisch mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ität. Pfeifer weist auf Parallelen im Mittelfranzösischen bestialité → fr und Lateinischen bestialitas → la hin, ohne ausdrücklich eine Entlehnung anzunehmen. Kern des Wortes ist Bestie, das lateinischen Ursprungs ist.[1]

Gegenwörter:

[1] Humanität

Beispiele:

[1] Menschen können Bestialität zeigen.
[1] „Er sagte, die Welt sei hart, und für die menschliche Bestialität gebe es keine Grenzen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bestialität
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bestialität
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBestialität
[1] The Free Dictionary „Bestialität

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Bestie“.
  2. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 287. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.