Anthropochorie

Anthropochorie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Anthropochorie

Genitiv der Anthropochorie

Dativ der Anthropochorie

Akkusativ die Anthropochorie

Worttrennung:

An·thro·po·cho·rie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [antʁopokoˈʁiː]
Hörbeispiele:   Anthropochorie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Botanik: Verbreitung von Samen und Früchten durch den Menschen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Lexemen anthropo- und -chorie

Synonyme:

[1] Hemerochorie

Gegenwörter:

[1] Anemochorie, Autochorie, Hydrochorie, Semachorie, Zoochorie

Beispiele:

[1] „Für die Gegenwart ist die Überwindung der Verbreitungsschranken durch die Anthropochorie charakteristisch. Durch den Menschen wurde sogar ein Florenaustausch zwischen entfernten Kontinenten eingeleitet. Die Anthropochorie bedingt die Kulturen, […]“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hemerochorie“, dort auch das synonyme „Anthropochorie“
[1] Duden online „Anthropochorie
[1] Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 1, Seite 199, Artikel „Anthropochorie“

Quellen:

  1. Eidgenössische Technische Hochschule Zürich. Geobotanisches Institut: Veröffentlichungen des Geobotanischen Institutes Rübel in Zürich, Ausgaben 27-30, 1953, Seite 125