Anorganik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Anorganik
Genitiv der Anorganik
Dativ der Anorganik
Akkusativ die Anorganik

Worttrennung:

An·or·ga·nik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [anɔʁˈɡaːnɪk]
Hörbeispiele:   Anorganik (Info)
Reime: -aːnɪk

Bedeutungen:

[1] Gebiet der Chemie, das sich mit allen Verbindungen der Elemente befasst, außer den Verbindungen, die von der Organik erfasst werden

Herkunft:

aus an- „nicht“ und Organik

Synonyme:

[1] anorganische Chemie

Gegenwörter:

[1] Organik

Unterbegriffe:

[1] Elektrochemie

Beispiele:

[1] In der Anorganik ist und bleibt aber BERZELIUS das Maß aller Dinge, der Übervater.[1]
[1] Die Anorganik stand im Schatten der organischen Chemie, wurde aber in den letzten Jahren von der physikalischen Chemie wesentlich befruchtet. (1988)[2]

Wortbildungen:

anorganisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Anorganik

Quellen: