Amateurturnier

Amateurturnier (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Amateurturnier

die Amateurturniere

Genitiv des Amateurturniers
des Amateurturnieres

der Amateurturniere

Dativ dem Amateurturnier
dem Amateurturniere

den Amateurturnieren

Akkusativ das Amateurturnier

die Amateurturniere

Worttrennung:

Ama·teur·tur·nier, Plural: Ama·teur·tur·nie·re

Aussprache:

IPA: [amaˈtøːɐ̯tʊʁˌniːɐ̯]
Hörbeispiele:   Amateurturnier (Info)

Bedeutungen:

[1] Sport: Turnier, bei dem nur Amateursportler antreten dürfen; bei dem nur Amateure zugelassen sind

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Amateur und Turnier

Oberbegriffe:

[1] Turnier

Beispiele:

[1] „Die 21-jährige Amerikanerin hat bereits die Zulassung für die LPGA-Tour, wollte mit dem Umstieg ins Profilager aber bis nach dem denkwürdigen Amateurturnier in Augusta warten.“[1]
[1] „Das Amateurturnier wird ebenfalls auf dem St.-Moritzer-See ausgetragen.“[2]
[1] „Wer sich einmal dazu entschieden hat, Profi zu werden, darf bei keinem Amateurturnier mehr starten.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Amateurturnier
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Amateurturnier
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAmateurturnier

Quellen:

  1. Emma Spitz vor Showdown in Augusta: „Bin überglücklich“. In: Der Standard digital. 5. April 2019 (URL, abgerufen am 21. Juli 2020).
  2. Rebekka Haefeli: Sie kippten einen Drink – und brachten Cricket aufs Eis nach St. Moritz. In: NZZOnline. 6. Februar 2018, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 21. Juli 2020).
  3. Raphael Späth: Als Amateurin durch Europa. In: sueddeutsche.de. 21. August 2019, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 21. Juli 2020).