Altstimme (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Altstimme die Altstimmen
Genitiv der Altstimme der Altstimmen
Dativ der Altstimme den Altstimmen
Akkusativ die Altstimme die Altstimmen

Worttrennung:

Alt·stim·me, Plural: Alt·stim·men

Aussprache:

IPA: [ˈaltˌʃtɪmə]
Hörbeispiele:   Altstimme (Info)

Bedeutungen:

[1] Stimme in der Stimmlage Alt: Stimmlage tiefer als Sopran; tiefe Frauenstimme
[2] Noten für eine Altsängerin

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Alt und Stimme

Oberbegriffe:

[1] Stimme

Beispiele:

[1] „Dann schwingt sich die reine, holde Altstimme seiner Frau Della, die hinter der Gruppe steht, hoch über seine Stimme auf und übernimmt die Führung, so daß er seine Stimme dämpfen kann.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Altstimme
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altstimme
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Altstimme
[*] The Free Dictionary „Altstimme
[*, 2] Duden online „Altstimme
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAltstimme

Quellen:

  1. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (Originaltitel: MacAfee county, übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 294 (englische Originalausgabe 1970).