Actioncomic (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Actioncomic

die Actioncomics

Genitiv des Actioncomics

der Actioncomics

Dativ dem Actioncomic

den Actioncomics

Akkusativ den Actioncomic

die Actioncomics

Worttrennung:

Ac·tion·co·mic, Plural: Ac·tion·co·mics

Aussprache:

IPA: [ˈɛkt͡ʃn̩ˌkɔmɪk], [ˈɛkʃn̩ˌkɔmɪk]
Hörbeispiele:   Actioncomic (Info)

Bedeutungen:

[1] Literatur: Comic, der sich durch eine spannende und häufig gewaltbetonte Handlung auszeichnet

Oberbegriffe:

[1] Comic

Beispiele:

[1] „Der Endvierziger zeichnet seit mehr als zwei Jahrzehnten Actioncomics, die immer wieder neue Variationen des wohl wichtigsten Genres jener Stadt sind, in der einst auch Bruce Lee aufwuchs: Kung-Fu.“[1]
[1] „Manche orientierten sich an japanischen Mangas, andere zeichneten eher traditionell oder hätten sich von US-amerikanischen Actioncomics inspirieren lassen, mal mit knalligen Farben, mal in Schwarz-Weiß.“[2]
[1] „Difool ist durch einen Zufall in den Besitz dieses magischen, pyramidenartigen Gegenstands gekommen und wird zum Gejagten, der, wie es sich für den Helden eines guten Actioncomics gehört, immer wieder knapp seinen Verfolgern entkommen kann.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Actioncomic
[1] Duden online „Actioncomic
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 44.

Quellen:

  1. Lars Von Törne: Monster, Mythen, Menschenrechte. In: Der Tagesspiegel Online. 3. August 2017 (URL, abgerufen am 16. August 2020).
  2. Saara Von Alten: Mit Zelda die Welt retten. In: Der Tagesspiegel Online. 9. April 2019 (URL, abgerufen am 16. August 2020).
  3. Thomas Hummitzsch: Moebius: Galaktische Verschwörungen. In: Der Tagesspiegel Online. 30. März 2012 (URL, abgerufen am 16. August 2020).