Aalwehr (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Aalwehr

die Aalwehre

Genitiv des Aalwehres
des Aalwehrs

der Aalwehre

Dativ dem Aalwehr
dem Aalwehre

den Aalwehren

Akkusativ das Aalwehr

die Aalwehre

Worttrennung:

Aal·wehr, Plural: Aal·weh·re

Aussprache:

IPA: [ˈaːlˌveːɐ̯]
Hörbeispiele:   Aalwehr (Info)

Bedeutungen:

[1] Architektur, Wasserbau: eine Art steinernes Wehr mit einer Vertiefung in der Mitte, in der ein Netz zum Aalfang angebracht ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Aal und Wehr

Synonyme:

[1] Aalfang

Beispiele:

[1] „1567 gestattete der Herzog Johann Friedrich dem Jakob und Martin K., in der Raddun ein Aalwehr anzulegen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Oscar Mothes: Allgemeines deutsches Bauwörterbuch. das ist Encyclopädie der Baukunst für Alle, die mit dem Hochbau, Flachbau, Bergbau, Maschinenbau &c., zu thun haben. Band 1, A – Fallriegel, Verlag Heinirch Matthes, 1858, Seite 1, Eintrag „Aalfang, Aalwehr“.

Quellen:

  1. Julius Theodor Bagmihl: Pommersches Wappenbuch, Band 4, Seite 105, 1854