Äuglein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Äuglein die Äuglein
Genitiv des Äugleins der Äuglein
Dativ dem Äuglein den Äuglein
Akkusativ das Äuglein die Äuglein

Worttrennung:

Äug·lein, Plural: Äug·lein

Aussprache:

IPA: [ˈɔɪ̯klaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Äuglein (Info)

Bedeutungen:

[1] kleines Auge

Herkunft:

Ableitung der Verkleinerungsform (des Diminutivs) vom Stamm des Wortes Auge mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lein (und Umlaut)

Synonyme:

[1] Äugelchen

Unterbegriffe:

[1] Schweinsäuglein

Beispiele:

[1] „Seine Äuglein blitzten angriffslustig im blassen Vollmondgesicht, in dem die Hakennase wie ein Fremdkörper hervorstach.“[1]
[1] „Angsterfüllt kniff das Kind die Äuglein zu und wagte eine Weile kaum zu atmen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Äuglein
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Äuglein
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Äuglein
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÄuglein
[1] Duden online „Äuglein

Quellen:

  1. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 130.
  2. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 456. Chinesisches Original 1755.