scheelsüchtig

scheelsüchtig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
scheelsüchtig
Alle weiteren Formen: Flexion:scheelsüchtig

Worttrennung:

scheel·süch·tig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʃeːlˌzʏçtɪç], [ˈʃeːlˌzʏçtɪk]
Hörbeispiele:   scheelsüchtig (Info)   scheelsüchtig (Info)

Bedeutungen:

[1] missgünstig, neidisch

Beispiele:

[1] „Die bayrische Verwaltung stand gerechtfertigt vor den scheelsüchtigen norddeutschen Nörglern, ihre Kassen waren einer unangenehmen Verpflichtung ledig.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „scheelsüchtig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalscheelsüchtig
[1] Duden online „scheelsüchtig
[1] Ernst Christmann (Begründer), fortgeführt von Julius Krämer, bearbeitet von Rudolf Post; unter Mitarbeit von Josef Schwing und Sigrid Bingenheimer: Pfälzisches Wörterbuch. 6 Bände und ein Beiheft. Stuttgart 1965–1998, Stichwort „scheel-süchtig“.
[1] Friedrich Maurer (Begründer); nach den Vorarbeiten von Friedrich Maurer, Friedrich Stroh und Rudolf Mulch bearbeitet von Roland Mulch: Südhessisches Wörterbuch. Band Ⅴ: S, N.G. Elwert Verlag/Hessische Historische Kommission, Marburg/Darmstadt 1989–1998, ISBN 3-7708-0388-4 (Gesamtwerk), DNB 955862094 (Digitalisat des LAGIS), Stichwort »scheel-süchtig«, Spalte 219.

Quellen:

  1. Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 378; zitiert nach: Uni Leipzig: Wortschatz-Portalscheelsüchtig