herbstfarben (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
herbstfarben
Alle weiteren Formen: Flexion:herbstfarben

Worttrennung:

herbst·far·ben, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈhɛʁpstˌfaʁbn̩]
Hörbeispiele:   herbstfarben (Info)

Bedeutungen:

[1] Herbstfarben, für den Herbst bzw. das Laub im Herbst typische Farben aufweisend; in herbstlichen Farben

Unterbegriffe:

[1] braun, gelb, rot

Beispiele:

[1] „Herbstfarbener Laminatboden und rote Vorhänge zaubern eine warme Atmosphäre.“[1]
[1] „Dabei empfindet sie ein Enchantement: Sie ist der bunte Ball, der die herbstfarbenen Blätter aufgewirbelt hat, sie ist die flüchtige Wolke am sommerlichen Himmel“[2]
[1] „Der herbstfarben dekorierte Raum mit vielen Kürbissen, Kastanien, Äpfeln und Blättern sowie die gelben Tischdecken, Herbstservietten und Schokoladenleckereien brachten einen der letzten tollen Sommertage auch ins Gebäude.“[3]
[1] „Zu einer zünftigen Wanderung durch den Lennebergwald, der sich bereits herbstfarben zeigt, starteten die Klassen 5a und 5b der Grund- und Hauptschule Mombach-West mit ihren Klassenlehrern Rainer Dawihl und Bettina Waldow zur Grillhütte am Tiefenweg unterhalb des Schloss Waldthausen.“[4]
[1] „Sie ist 26 Jahre alt und ihr herbstfarben getöntes langes Haar bildet einen wohltuenden Kontrast zu den grauen Mauern der Schachtofenbatterie.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herbstfarben

Quellen:

  1. Braunschweiger Zeitung, 28.01.2006; „Unsere Kurse sind alltagstauglich“; zitiert nach COSMAS II.
  2. Rhein-Zeitung, 30.04.1996; Normale Umgebung - wird zum Zauberland; zitiert nach COSMAS II.
  3. Mannheimer Morgen, 05.10.2005; Weltreise mit dem Seemanns-Chor; zitiert nach COSMAS II.
  4. Den Herbst mit allen Sinnen erlebt. In: Allgemeine Zeitung. 26. September 2002 (zitiert nach DWDS).
  5. Michael Dörschel: Rüdersdorf. In: Berliner Zeitung. 27. Oktober 1999 (zitiert nach DWDS).