gefahrenreich

gefahrenreich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gefahrenreich gefahrenreicher am gefahrenreichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:gefahrenreich

Worttrennung:

ge·fah·ren·reich, Komparativ: ge·fah·ren·rei·cher, Superlativ: ge·fah·ren·reichs·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈfaːʁənˌʁaɪ̯ç]
Hörbeispiele:   gefahrenreich (Info)
Reime: -aːʁənʁaɪ̯ç

Bedeutungen:

[1] reich an Gefahren

Herkunft:

Zusammengesetzt aus dem Substantiv Plural Gefahren und dem Adjektiv reich

Synonyme:

[1] gefahrvoll

Sinnverwandte Wörter:

[1] gefährlich

Beispiele:

[1] „Unsere Bekanntschaft begann in jenen gefahrenreichen Tagen, als wir uns alle noch des Lebens und eines gewissen Reichtums erfreuten. Heute besitzt keiner von uns mehr etwas, und viele haben sogar das Leben verloren …“[1]
[1] „Der Rückmarsch gestaltete sich noch weit gefahrenreicher als der Vormarsch und stellte höchste Anforderungen an den Mut und die Ausdauer der Expedition.“[2]
[1] „Wir wissen, was harte Arbeit heisst und unser Beruf ist der gefahrenreichste und unfallreichste.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Joseph Conrad: Karain: Eine Erinnerung. In: Der schwarze Steuermann und andere Erzählungen. Verlag Neues Leben, Berlin 1981 (übersetzt von Günter Löffler), Seite 5
  2. Paul Gerhard Zeidler: Helden im ewigen Eis. Im Kampf um den Nord- und Südpol. A.H. Payne Verlag, Leipzig 1936, Seite 167
  3. Hermann Rauschning: Die konservative Revolution. Versuch und Bruch mit Hitler. Freedom Publishing Company, New York 1941, Seite 143

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gefahrenbereich