Triticum aestivum

Triticum aestivum (Deutsch)Bearbeiten

Wortverbindung, Substantiv, nBearbeiten

Anmerkung zur biologischen Taxonomie:

Nach den Regeln des ICBN und des ICZN sind alle biologischen Taxa nach den lateinischen Sprachregeln zu behandeln. Eine Deklination von Art- oder Gattungsnamen ist im allgemeinen Sprachgebrauch unüblich. Ab dem Klassifikationsniveau der Familie aufwärts ist eine Deklination der Lemmata möglich. International gültige Ausspracheregeln existieren nicht. Im Deutschen werden biologische Taxa in der Regel wie lateinische Fremdwörter behandelt.

Worttrennung:

Tri·ti·cum aes·ti·vum, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌtʁiːtikʊm ʔɛsˈtiːvʊm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Botanik, Taxonomie: der wissenschaftliche Name für den Saatweizen, Weichweizen oder Brotweizen

Herkunft:

Wortverbindung aus dem Gattungsnamen Triticum und dem Spezifischen Epitheton aestivum → la (deutsch: sommerlich)

Beispiele:

[1] Triticum aestivum wird in zahlreichen Sorten als Sommer- und als Winterweizen angebaut.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Triticum aestivum
[1] Wikispecies-Eintrag „Triticum aestivum
[1] Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284; Seite 659, Eintrag „Triticum“, dort auch der Artname „Triticum aestivum“

Quellen:

  1. nach: Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreiundzwanzigster Band: Us–Wej, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1994, ISBN 3-7653-1123-5, DNB 940015625, „Weizen“, Seite 731 f.