Trassee (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Trassee

die Trassees

Genitiv des Trassees

der Trassees

Dativ dem Trassee

den Trassees

Akkusativ das Trassee

die Trassees

Nebenformen:

Trasse

Worttrennung:

Tras·see, Plural: Tras·sees

Aussprache:

IPA: [ˈtʁase], [ˈtʁaseː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Schweiz: Verlauf eines Verkehrsweges oder einer Versorgungsleitung

Herkunft:

von französisch tracé → fr „Linie, Umriss, Plan, Verlauf“ entlehnt.[1]

Beispiele:

[1] „[Die grossen Felsbrocken] liegen auf dem Autobahn-Trassee und sind angesichts ihrer Grösse von insgesamt 670 Kubikmeter und einem Gesamtgewicht von 1600 Tonnen nur unter grossem Aufwand versetzbar.“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Trasse.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[*] Wikipedia-Artikel „Trasse (Verkehrsweg)
[1] Duden online „Trassee

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort „Trasse“, Seite 926; Deutsches Fremdwörterbuch. Begonnen von Hans Schulz, fortgeführt von Otto Basler, weitergeführt im Institut für deutsche Sprache. Band V. Walter de Gruyter, Berlin / New York 1981, Stichwort „Trasse“, Seite 427 f. – Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. Aufl. Akademie, Berlin 1993, Stichwort „Trasse“, Seite 1450 f. erklärt das zugrunde liegende französische tracé als substantiviertes Partizip Perfekt von französisch tracer „eine Linie ziehen, vorzeichnen, entwerfen, anreißen, abstecken“, damit eigentlich „abgesteckte Linie“.
  2. Spuren urgeschichtlicher Siedlungen im Pfynwald. In: NZZOnline. 27. September 2005, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 1. September 2017).