Hauptmenü öffnen

Gefolge (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gefolge

die Gefolge

Genitiv des Gefolges

der Gefolge

Dativ dem Gefolge

den Gefolgen

Akkusativ das Gefolge

die Gefolge

Worttrennung:

Ge·fol·ge, Plural: Ge·fol·ge

Aussprache:

IPA: [ɡəˈfɔlɡə]
Hörbeispiele:   Gefolge (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Gruppe von Personen, die sich einer wichtigen Persönlichkeit anschließen und dieser dienen
[2] eine Folge, Konsequenz eines anderen Ereignisses

Beispiele:

[1] Der König ist immer mit Gefolge gereist.
[1] Für den Kaiser und dessen Gefolge ist eine tempelartige Loge reserviert.[1]
[1] Natürlich hat man ihn [den Dalai Lama] nicht allein hierher kommen lassen; ein paar hohe Mönche aus seinem Gefolge und die Leibwächter sind sofort aufgesprungen und haben ihn begleitet.[2]
[1] „Sein rennendes Gefolge von Offizieren bleibt am Portal stehen und sieht ihm nach.“[3]
[2] Im Gefolge der Überschwemmungen sind verschiedene Krankheiten ausgebrochen.

Wortbildungen:

Gefolgschaft, Gefolgsmann

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gefolge
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gefolge
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gefolge
[*] canoonet „Gefolge
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGefolge
[1] The Free Dictionary „Gefolge
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Wort
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gefolge

Quellen:

  1. Rom - Hauptstadt der Welt. In: Geo Epoche. Nummer 5, 2001, Seite ab 36
  2. Sanfte Weltmacht Buddhismus. In: Geo Magazin. Nummer 7, 2005, Seite ab 14
  3. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 304. Norwegisches Original 1903.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Erfolge, gefolgt