Göre (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Göre

die Gören

Genitiv der Göre

der Gören

Dativ der Göre

den Gören

Akkusativ die Göre

die Gören

Nebenformen:

Gör

Worttrennung:

Gö·re, Plural: Gö·ren

Aussprache:

IPA: [ˈɡøːʁə]
Hörbeispiele:   Göre (Info)
Reime: -øːʁə

Bedeutungen:

[1] Nebenform zu Gör: „(ungezogenes) kleines weibliches Kind“

Beispiele:

[1] „Ein Mädchen, Stulpenstiefel, Bubikopf und Baskenmütze, ganz Typ Berliner Göre, erstattet Anzeige auf einer Berliner Polizeiwache.“[1]

Wortbildungen:

Rotzgöre
Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag »Gör« unter der Bedeutung [2].
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.
[1] Wikipedia-Artikel „Göre
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Göre
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Göre
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Göre
[*] The Free Dictionary „Göre
[*] Duden online „Göre
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGöre
[1] wissen.de – Wörterbuch „Göre

Quellen:

  1. Ludwig Hillenbrandt: Mit einer Träne im Knopfloch. Kleine Sittengeschichte des Witzes. Lichtenberg, München 1965, Seite 92.