Hauptmenü öffnen

siehe w:Kyrillisches_Alphabet#Russisch

Für die Transkription ist die ISO 9:1986 zu bevorzugen, weil damit auch ein Laie die Aussprache noch einigermaßen korrekt lesen kann.
Allerdings mit der Variante "ch" statt "h" bei der Transkription des kyrillischen Buchstaben "x".
Die aktuelle ISO 9:1995-Transkription hat den Nachteil, dass sie vom Massenpublikum (und das sind Wörterbuchbenutzer oft) nur schwer gelesen werden kann.

Empfohlene Trankription für Wiktionary (ISO 9:1986)Bearbeiten

kyrillischer
Buchstabe
übliche wissensch.
Transliteration
IPA (Intern.
Phonet. Alphabet)
ukrajinśka latynka
А а A a a a
Б б B b b b
В в V v v v
Г г G g g g,h,ɣ
Д д D d d d
Е е E e je je
Ё ё Ë ë jo; ʲo jo
Ж ж Ž ž ​ʒ ž₁
З з Z z z z
И и I i i i
Й й J j j j
К к K k k k
Л л L l l l
М м M m m m
Н н N n n n
О о O o o o
П п P p p p
Р р R r r r
С с S s s s,ſ
Т т T t t t
У у U u u u
Ф ф F f f f
Х х Ch ch ​x x
Ц ц C c ts c₁
Ч ч Č č ​tʃ č,č₁
Ш ш Š š ʃ š₁
Щ щ Šč šč ʃt͡ʃ; ɕ(ː)
Ъ ъ ʺ (-) ʻ
Ы ы Y y ​i y
Ь ь ʹ ​ʲ​ ́
Э э È è ⁠ɛ⁠ e
Ю ю Ju ju ju ju
Я я Ja ja ja ja

Ausführliche TranskriptionstabelleBearbeiten

Hier folgt der Vollständigkeit halber die ausführliche Tabelle der Transkriptionen in ihren verschiedenen Varianten (diese Transkriptionssysteme sind nicht für Wiktionary anzuwenden):

Buchstabe HTML Transliteration Transkription SAMPA-Wert
DIN 1460 ISO 9 ALA-LC Duden englisch
А а А а A a A a /a/
Б б Б б B b B b /b/
В в В в V v W w V v /v/
Г г Г г G g G g (w)8 G g /g/
Д д Д д D d D d /d/
Е е Е е E e E e (Je je)1 E e (Ye ye)1 /jE/
Ё ё Ё ё Ë ë Jo jo (O o)2 E e (auch Yo yo) /jO/
Ж ж Ж ж Ž ž Zh zh Sch sch (Sh sh)3 Zh zh /Z/
З з З з Z z S s Z z /z/
И и И и I i I i11 /i/
Й й Й й J j Ĭ ĭ I i (-)4 Y y /j/
К к К к K k K k5 K k /k/
Л л Л л L l L l /l/
М м М м M m M m /m/
Н н Н н N n N n /n/
О о О о O o O o /o/
П п П п P p P p /p/
Р р Р р R r R r /r/
С с С с S s S s (ss)5, 10 S s /s/
Т т Т т T t T t /t/
У у У у U u U u /u/
Ф ф Ф ф F f F f /f/
Х х Х х Ch ch H h Kh kh Ch ch Kh kh /x/
Ц ц Ц ц C c T͡s t͡s Z z Ts ts /ts/
Ч ч Ч ч Č č Ch ch Tsch tsch Ch ch /tS/
Ш ш Ш ш Š š Sh sh Sch sch Sh sh /S/
Щ щ Щ щ Šč šč Ŝ ŝ Shch shch Schtsch schtsch (Stsch stsch)9 Shch shch /Sj/
Ъ ъ Ъ ъ ʺ (-) (hart) (-)6 -
Ы ы Ы ы Y y Y y /1/, IPA: /i/
Ь ь Ь ь ʹ (weich) (-) (J j)7 (Y) (y) /j/ - palatal
Э э Э э Ė ė È è Ė ė E e /E/
Ю ю Ю ю Ju ju Û û I͡u i͡u Ju ju Yu yu /ju/
Я я Я я Ja ja  â I͡a i͡a Ja ja Ya ya /ja/
Veraltete Zeichen
І і І і Ì ì Ī ī
Ѣ ѣ Ѣ ѣ Ě ě I͡e i͡e
Ѳ ѳ Ѳ ѳ F̀ f̀ Ḟ ḟ
Ѵ ѵ Ѵ ѵ Ỳ ỳ Ẏ ẏ

HinweiseBearbeiten

  1. Nach russ. Vokalen, am Wortanfang und nach ь sowie ъ wird mit 'je' bzw. 'Je' (engl. 'ye' bzw. 'Ye') transkribiert, sonst mit 'e'. Beispiel: "Ельцин" -> "Jelzin". Wenn im Russischen für Е е auch Ё ё geschrieben werden kann, wird Е е wie Ё ё wiedergegeben.
  2. Nach russ. Vokalen, am Wortanfang, nach den meisten Konsonanten und nach ь sowie ъ wird mit 'jo' bzw. 'Jo' transkribiert; nur nach ж (sch/sh), ч (tsch), ш (sch), und щ (schtsch/stsch) jedoch mit 'o'. Beispiel: "Горбачёв" -> "Gorbatschow"
  3. Der Duden nennt 'sch' als herkömmliche Transkription, da ein "stimmhafter Sch-Laut" (wie in "Journal") im Deutschen nicht eindeutig und verständlich mit Buchstaben ausgedrückt werden könne. Die als zweite Variante im Duden genannte und in der DDR übliche Transkription 'sh' (als Unterscheidung zum stimmlosen 'sch') wird von einigen als Notbehelf angesehen, da sie nur von Menschen mit Kyrillisch-Kenntnissen verstanden und richtig ausgesprochen würde, andere argumentieren jedoch, eine Unterscheidung sei durchaus sinnvoll und solle auch in der Transkription wiedergegeben werden. In der Wikipedia wird jedoch aus Gründen der Einheitlichkeit die Schreibung mit sch verwendet.
  4. Der Duden schreibt: "й wird nach и und nach ы nicht wiedergegeben" und "й = i am Wortende sowie zwischen russischem Vokalbuchstaben und russischem Konsonantenbuchstaben". Beispiele: "Горький" -> "Gorki", "Андрей" -> "Andrei", "Чуйков" -> "Tschuikow".
  5. Der Duden schreibt vor, dass "in allen Fällen" "кс" als "x" transkribiert werden soll. In der Wikipedia wird diese Regel nur dann angewendet, wenn es um Wörter griechischen oder lateinischen Ursprungs geht (Алексей -> Alexei), in echt russischen Wörtern wie etwa dem Ortsnamen "Выкса" wird die Schreibung mit "ks" verwendet (also "Wyksa").
  6. Härtezeichen. Hebt die Palatalisierung des voranstehenden Konsonanten auf. Wird i. A. nicht transkribiert. Siehe aber 1.
  7. Weichheitszeichen. Palatisiert den vorangegangenen Konsonanten. Wird im Allgemeinen nicht transkribiert, da die Ausspracheunterschiede für Nicht-Sprachkundige kaum auffallen und ein Apostroph im Wort den Lesefluss nur erschwert. Beispiel: "Gorki" statt "Gor'ki". Ausnahmen sind die Verbindungen ьи und ьо, die als ji bzw. jo transkribiert werden.
  8. In der Genitivendung der Adjektive -ого/-его jedoch (im Einklang mit der Aussprache) 'w': "-owo/-(j)ewo".
  9. In der DDR war auch die Transkription 'stsch' üblich.
  10. Zwischen Vokalen zur Kennzeichnung der stimmlosen Aussprache gewöhnlich 'ss'.
  11. Siehe aber Ь ь und 7.