zurückweichen

zurückweichen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich weiche zurück
du weichst zurück
er, sie, es weicht zurück
Präteritum ich wich zurück
Konjunktiv II ich wiche zurück
Imperativ Singular weich zurück!
weiche zurück!
Plural weicht zurück!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zurückgewichen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:zurückweichen

Worttrennung:

zu·rück·wei·chen, Präteritum: wich zu·rück, Partizip II: zu·rück·ge·wi·chen

Aussprache:

IPA: [t͡suˈʁʏkˌvaɪ̯çn̩]
Hörbeispiele:   zurückweichen (Info)

Bedeutungen:

[1] sich zurückziehen, einen räumlichen Abstand schaffen
[2] sich nicht trauen, sich von etwas fernhalten

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb weichen mit dem Adverb zurück

Sinnverwandte Wörter:

[1] abhauen, rückwärtsgehen, zurückgehen, zurücktreten, zurückziehen
[1, 2] distanzieren
[2] ausweichen, meiden, scheuen, zurückschrecken

Gegenwörter:

[1] hinterhergehen, nachsetzen, vorgehen, vorpreschen, vorspringen, vorstürmen, vorstürzen
[2] begrüßen, suchen

Unterbegriffe:

[1, 2] die Biege machen, den Schwanz einziehen, klein beigeben

Beispiele:

[1] Norman weicht zurück, Karl geht ihm nach.
[1] „Ihre Ueberreste sind da, wo das Wasser der Seen zurückgewichen ist, von Torf überwachsen; an anderen Stellen liegen sie jetzt mehrere Fuß unter der Wasserfläche.“[1]
[2] „Aber vor psychologischem Leid zurückzuweichen – vor Sorgen, vor einer Blamage, vor Angst? Was hätte das für Konsequenzen?“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Wasser weicht zurück

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zurückweichen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zurückweichen
[1, 2] The Free Dictionary „zurückweichen
[1] Duden online „zurückweichen

Quellen: