zigmal (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

zig·mal

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sɪçmaːl]
Hörbeispiele:   zigmal (Info)

Bedeutungen:

[1] ziemlich/ sehr häufig

Herkunft:

Zusammenrückung aus zig und Mal

Sinnverwandte Wörter:

[1] häufig, mehrfach, oft, vielmals, zigfach

Gegenwörter:

[1] einmal, zweimal, dreimal, viermal, …

Beispiele:

[1] „Auch die Wahrscheinlichkeit, am Anfang zigmal ins kühle Nass zu plumpsen - wie der berühmte Sack Steine -, machte mich eher unwillig.“[1]
[1] „Immerhin war eines davon lange Zeit das Rad seiner Frau gewesen und zigmal eigenhändig von ihm repariert worden.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zigmal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzigmal

Quellen:

  1. Lale Akgün: Tante Semra im Leberkäseland. Geschichten aus meiner türkisch-deutschen Familie. Krüger Verlag, Frankfurt 2008, Seite 113. ISBN 978-3-8105-0119-6
  2. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 214.