verfluchen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verfluche
du verfluchst
er, sie, es verflucht
Präteritum ich verfluchte
Konjunktiv II ich verfluchte
Imperativ Singular verfluch!
verfluche!
Plural verflucht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verflucht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verfluchen

Worttrennung:

ver·flu·chen, Präteritum: ver·fluch·te, Partizip II: ver·flucht

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈfluːxn̩]
Hörbeispiele:   verfluchen (Info)
Reime: -uːxn̩

Bedeutungen:

[1] jemandem einen Fluch auferlegen
[2] jemanden oder etwas verdammen, voller Wut ablehnen

Sinnverwandte Wörter:

[1] verwünschen, verzaubern
[2] sich ärgern, verdammen

Beispiele:

[1] Ich verfluche dich!
[1] „Vor vielen Jahrhunderten schwur sich hier ein Prinz mit einer Prinzessin ewige Treue und gaben sich dabei einander die Macht, Denjenigen verfluchen zu können, der von ihnen die Treue bräche.“[1]
[1, 2] Verflucht sei der Tag, an dem ich dich zum ersten Mal traf!
[2] Wütend verfluchte Marianne ihre Träume und Wünsche.
[2] „Ich weiß nicht, was ihr Jungen immer von der verfluchten Industrialisierung redet.“[2]

Wortbildungen:

Konversionen: Verfluchen, verfluchend, verflucht
Substantive: Verfluchung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verfluchen
[1, 2] The Free Dictionary „verfluchen
[1, 2] Duden online „verfluchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverfluchen

Quellen:

  1. Karl Bartsch: Sagen und Märchen aus Mecklenburg (Märchen der Welt). Jazzybee Verlag, 2012, ISBN 9783849602871 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 6. September 2020).
  2. Karl Döhring, Ravi Ravendro: Flucht aus Buddhas Gesetz - Die Liebe der Prinzessin Amarin. Historischer Roman. e-artnow, 2017, ISBN 9788027205790 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 6. September 2020).