Hauptmenü öffnen

sich einen schlanken Fuß machen (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Anmerkung:

Die Redensart darf nicht verwechselt werden mit der Redensart aus dem Bereich Mode etwas macht einen schlanken Fuß.

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: sich einen schlanken Fuss machen

Worttrennung:

sich ei·nen schlan·ken Fuß ma·chen

Aussprache:

IPA: [zɪç aɪ̯nən ʃlaŋkn̩ ˈfuːs maxn̩]
Hörbeispiele:   sich einen schlanken Fuß machen (Info)

Bedeutungen:

[1] Verantwortung nicht übernehmen; verschwinden, wenn etwas Unangenehmes auftaucht

Sinnverwandte Wörter:

[1] derb: sich verpissen, verduften
[1] umgangssprachlich: sich davonstehlen, sich drücken, sich dünnmachen, sich fortstehlen, sich schleichen, sich verdrücken
[1] Redensarten: jemanden im Regen stehen lassen, jemanden im Stich lassen

Beispiele:

[1] Beim Klimawandel machen wir uns alle einen schlanken Fuß: wir fahren weiter Auto, heizen unsere Häuser, statt sie zu dämmen, kaufen den billigsten Strom und essen weiter Fleisch in Massen.
[1] Es könne nicht sein […], dass jeder Bäckermeister an der Ecke den vollen Steuersatz zahlt, während sich die Umsatzgiganten dieser Welt [in Steueroasen] beim Finanzamt einen schlanken Fuß machen.[1]
[1] Die [Flüchtlinge] aufnehmenden Länder sind Schweden, Deutschland, die Niederlande, Finnland und Litauen. Alle andere EU-Staaten machten sich einen schlanken Fuß bemängelte EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos.[2]
[1] Wenn man sich die Lage [beim Dieselskandal] anschaut, die Hersteller, die Autohersteller machen sich einen schlanken Fuß. Die setzen auf die Billiglösung per Softwareupdate und wollen von Hardwarenachrüstung nichts wissen.[3]
[1] Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wies die Forderung nach staatlicher Schuldenübernahme als „völlig abwegig“ zurück. Die Kassen wollten sich „einen schlanken Fuß machen“, sagte er.[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Redensarten-Index „sich einen schlanken Fuß machen

Quellen:

  1. Albrecht Meier: Steuervermeidung der Konzerne - Die Oasen trocken legen. Bislang ist auf europäischer Ebene immer noch zu wenig geschehen, um der Steuerverschiebung von Konzernen innerhalb der EU einen Riegel vorzuschieben. Ein Kommentar. In: Der Tagesspiegel Online. 27. März 2017 (URL, abgerufen am 6. Februar 2018).
  2. Bernd Riegert: Europa - Einmal Türkei hin und zurück. Die Türkei hält Flüchtlinge zurück, die EU jedoch tut sich schwer, ihren Teil des Abkommens zu erfüllen. Streit gibt es um visafreies Reisen - und die EU hat eine neue Klausel beschlossen. Bernd Riegert aus Brüssel. In: Deutsche Welle. 20. Mai 2016 (URL, abgerufen am 6. Februar 2018).
  3. Theo Geers: Deutscher Städte- und Gemeindebund - Kinderbetreuung in Grundschulen "nicht finanzierbar". In: Deutschlandradio. 24. September 2017 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Interview der Woche, Interview mit dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, Text und Audio zum Nachhören, Dauer: 24:20 mm:ss, URL, abgerufen am 6. Februar 2018).
  4. Rainer Woratschka: Solo-Selbständige in der Krankenversicherung - "Die Beitragslast ist zu hoch". Immer mehr kleine Selbständige schaffen es nicht mehr, ihre Krankenkassenbeiträge zu bezahlen. Das liegt daran, dass ihnen ein Mindesteinkommen unterstellt wird, das sie oft gar nicht haben.. In: Der Tagesspiegel Online. 8. Februar 2017 (URL, abgerufen am 6. Februar 2018).