sich das Leben nehmen

sich das Leben nehmen (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

sich das Le·ben neh·men

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   sich das Leben nehmen (Info)

Bedeutungen:

[1] Selbstmord verüben, sich selbst töten

Synonyme:

[1] den Freitod wählen, seinem Leben ein Ende machen, sich ein Leid antun
[1] sich selbst umbringen

Beispiele:

[1] [Stefan Zweig:] Der berühmte Schriftsteller flüchtete vor den Nazis. Das Exil brachte Zweig kein Glück. In Brasilien nahm er sich mit seiner Frau 1942 das Leben.[1]
[1] Mit seinem Abenteuerroman "Tschick" wurde Wolfgang Herrndorf 2010 zum Bestsellerautor. Trotz seiner schweren Krebserkrankung arbeitete er immer weiter. Mit 48 Jahren nahm sich der Autor schließlich das Leben.‎[2]
[1] In Frankreichs Haftanstalten nehmen sich immer wieder Gefangene das Leben. Seit den jüngsten Selbstmorden diskutiert das Land über die Haftbedingungen, die von EU und Menschenrechtlern schon häufig kritisiert wurden.[3]
[1] [Der Dichter Paul Celan] ist nie über diese Erfahrungen [Anmerkung: als Zwangsarbeiter 1942 und 1943 in verschiedenen Arbeitslagern der Deutschen] hinweggekommen und nahm sich 1970 in Paris das Leben.[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Redensarten-Index „sich das Leben nehmen
[1] Duden online „Leben
[1] openthesaurus.de "sich das Leben nehmen"

Quellen:

  1. Jochen Kürten: Filme - Film über Stefan Zweig: "Vor der Morgenröte". In: Deutsche Welle. 30. Mai 2016 (URL, abgerufen am 6. Juni 2016).
  2. gmf (dpa, epd); Bettina Schwieger: Top-Thema - Schreiben gegen das Sterben. In: Deutsche Welle. 30. August 2013 (URL, abgerufen am 6. Juni 2016).
  3. Benjamin Stahl: Kultur - Französische Gefängnisse: Die Schmach der Republik. In: Deutsche Welle. 24. Oktober 2008 (URL, abgerufen am 6. Juni 2016).
  4. Inga Pylypchuk: „Ich spürte, dass derTod sehr nah ist“. In: Die Welt. 25. September 2019, ISSN 0173-8437, Seite 8.
  5. Oxford Learner's Dictionaries "commit suicide"