prosodisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
prosodisch
Alle weiteren Formen: Flexion:prosodisch

Worttrennung:

pro·s·o·disch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [pʁoˈzoːdɪʃ]
Hörbeispiele:   prosodisch (Info)
Reime: -oːdɪʃ

Bedeutungen:

[1] die Prosodie/Prosodik betreffend; Eigenschaft sprachlicher Äußerungen, die nicht an einzelne Laute/Phoneme gebunden sind

Herkunft:

Rückbildung zu Prosodie/Prosodik mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Sinnverwandte Wörter:

[1] suprasegmental

Beispiele:

[1] „Als prosodisch bezeichnet man jene Merkmale der gesprochenen Sprache, die im physikalischen Signal des Wort- bzw. Wortgruppenverlaufs nicht direkt segmentierbar sind, sondern die sich erst durch Vergleich mit den vorangehenden und nachfolgenden Teilen des Signals nachweisen lassen.“[1]
[1] „Es handelt sich vielmehr um ein lexikalisches Merkmal prosodischer Art mit grammatischer Funktion.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

prosodisches Merkmal

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „prosodisch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „prosodisch
[1] Duden online „prosodisch

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Lauter böhmische Dörfer. Wie die Wörter zu ihrer Bedeutung kamen. Beck, München 1995, Seite 80f. ISBN 3-406-39206-7.
  2. Kurt Braunmüller: Die skandinavischen Sprachen im Überblick. Francke, Tübingen 1991, ISBN 3-7720-1694-4. Zitat Seite 35.