parteilos (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
parteilos
Alle weiteren Formen: Flexion:parteilos

Worttrennung:

par·tei·los, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [paʁˈtaɪ̯loːs]
Hörbeispiele:   parteilos (Info)
Reime: -aɪ̯loːs

Bedeutungen:

[1] Politik: keiner politischen Partei angehörend

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs vom Substantiv Partei mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -los

Beispiele:

[1] Als parteiloser Kandidat trat er die Wahl an.
[1] „Bis vor kurzem war Freund formal parteilos gewesen, daran hatte sich die SPÖ-Basis immer wieder gestoßen.“[1]
[1] „Bloomberg wurde einst 2002 als Republikaner ins Rathaus gewählt, war am Ende seiner Amtszeit 2013 bereits länger parteilos und ist seit Oktober 2018 wieder eingetragener Demokrat.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein parteiloser Abgeordneter

Wortbildungen:

[1] Parteiloser, Parteilosigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „parteilos
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalparteilos
[1] The Free Dictionary „parteilos
[1] Duden online „parteilos
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „parteilos

Quellen:

  1. Eugen Freund ist der SPÖ beigetreten. Abgerufen am 25. März 2019.
  2. Bloomberg, der Unvollendete. Abgerufen am 25. März 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Epistolar