niedersächsisch

niedersächsisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
niedersächsisch
Alle weiteren Formen: Flexion:niedersächsisch

Worttrennung:

nie·der·säch·sisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈniːdɐˌzɛksɪʃ]
Hörbeispiele:   niedersächsisch (Info)

Bedeutungen:

[1] auf Niedersachsen bezogen, zu ihm gehörig oder aus ihm stammend

Gegenwörter:

[1] baden-württembergisch, bayerisch/bayrisch, berlinerisch, brandenburgisch, bremisch, hamburgisch, hessisch, mecklenburg-vorpommerisch, nordrhein-westfälisch, rheinland-pfälzisch, saarländisch, sächsisch, sachsen-anhaltisch, schleswig-holsteinisch, thüringisch

Oberbegriffe:

[1] deutsch, norddeutsch

Unterbegriffe:

[1] braunschweigisch, bückeburgisch, hannoverisch (auch hannöverisch, hannoversch, hannöversch), lüneburgisch, oldenburgisch, ostfälisch, ostfriesisch, westostfälisch

Beispiele:

[1] Die niedersächsische Bevölkerung ist meist sehr freundlich.
[1] „Die niedersächsische Wissenschaftsministerin warf der Universitätsführung und der Vorgängerregierung vor, jahrelang schöngerechnet zu haben und von üblichen Standards abgewichen zu sein, setzte selbst aber auch erst spät eine professionelle Projektsteuerung durch.“[1]
[1] „Insgesamt durchsuchten die Beamten mit Hilfe von Spezialkräften 16 Wohnungen und Geschäftsräume im Raum Hamburg, ein Objekt in Bremen, eins im niedersächsischen Sittensen und drei in der Altmark.“[2]

Wortbildungen:

Niedersächsisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalniedersächsisch
[1] Duden online „niedersächsisch
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „niedersächsisch

Quellen:

  1. Bund der Steuerzahler Brandenburg e. V. (Herausgeber): Die öffentliche Verschwendung 2015. Seite 22.
  2. Benjamin Schulz/Deutsche Presse-Agentur/AFP: 800 Beamte im Einsatz: Bundespolizei geht bei Großrazzia gegen Schleuser vor. In: Spiegel Online. 8. Mai 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 11. Mai 2018).