mitkriegen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kriege mit
du kriegst mit
er, sie, es kriegt mit
Präteritum ich kriegte mit
Konjunktiv II ich kriegte mit
Imperativ Singular krieg mit!
kriege mit!
Plural kriegt mit!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
mitgekriegt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:mitkriegen

Worttrennung:

mit·krie·gen, Präteritum: krieg·te mit, Partizip II: mit·ge·kriegt

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtˌkʁiːɡn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] für einen Weg oder Lebensabschnitt erhalten
[2] Geschehnisse der Umwelt richtig einordnen
[3] in der Lage sein, teilnehmen zu können

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zu kriegen mit der Partikel mit

Synonyme:

[1–3] mitbekommen

Beispiele:

[1] „Nach ihrer Aussteuer frage ich: was kriegt sie mit?“[1]
[2] „Jens kriegt echt nichts mehr mit, dachte Babsi, ich möchte echt nicht wissen, was der momentan für Gedanken hat, unglaublich, was in dem abgeht.“[2]
[3] Den Abschlussball kriege ich gerade noch mit, aber am Montag drauf breche ich nach Australien auf.

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] gerade noch mitkriegen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mitkriegen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „mitkriegen
[1] The Free Dictionary „mitkriegen
[(1, 2)] Duden online „mitkriegen

Quellen:

  1. Gotthold Ephraim Lessing: Der Schatz. In: Lessings Werke: vollständige Ausgbe in fünfundzwanzig Teilen. Dritter Teil, Deutsches Verlagshaus Bong & Co., 1767, Seite 294 (Zitiert nach Google Books).
  2. Ludger Müller: Die Welt in der wir wohnten. Maas Media, 2002, Seite 146 (Zitiert nach Google Books).