leinen (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
leinen
Alle weiteren Formen: Flexion:leinen

Worttrennung:

lei·nen, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯nən]
Hörbeispiele:   leinen (Info)   leinen (Österreich) (Info)
Reime: -aɪ̯nən

Bedeutungen:

[1] attributiv: aus Leinen gemacht

Herkunft:

von mittelhochdeutsch linin → gmh, abgeleitet von Lein[1]

Synonyme:

[1] Leinen-

Beispiele:

[1] Man läßt dann das Wasser durch ein feines Haarsieb oder leinenes Tuch durchseihen und in verschlossenen Gefäßen abkühlen.[2]
[1] Im Jüdischen Museum in Berlin gibt es eine Vitrine, in der nur ein leinenes Handtuch liegt.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] leinenes Tuch

Wortbildungen:

reinleinen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2102, „leinen“
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „leinen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „leinen
[1] The Free Dictionary „leinen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1067, Eintrag „leinen“.
  2. Die Gartenlaube. In: Zeit Online. Nummer 22/1991, 24. Mai 1991, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. Dezember 2011).
  3. Marie Schmidt: Ein superwichtiges Möbel. Roman von Nicole Krauss. In: Zeit Online. Nummer 04/2011, 30. Januar 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. Dezember 2011).

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich leine
du leinst
er, sie, es leint
Präteritum ich leinte
Konjunktiv II ich leinte
Imperativ Singular lein!
leine!
Plural leint!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geleint haben
Alle weiteren Formen: Flexion:leinen

Worttrennung:

lei·nen, Präteritum: lein·te, Partizip II: ge·leint

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯nən]
Hörbeispiele:   leinen (Info)   leinen (Österreich) (Info)
Reime: -aɪ̯nən

Bedeutungen:

[1] transitiv, selten, von Tieren: an die Leine nehmen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Substantiv Leine durch Konversion

Synonyme:

[1] anleinen

Gegenwörter:

[1] losbinden

Oberbegriffe:

[1] festbinden

Unterbegriffe:

[1] ketten

Beispiele:

[1] Der Diamant Rapper ist live auf Instagram und sieht, wie ein Hund an einen Zaun geleint ist.[1]

Wortbildungen:

Konversionen: geleint, Leinen, leinend
Verb: anleinen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] The Free Dictionary „leinen
[1] Duden online „leinen

Quellen:

  1. Bonez MC rettet ausgesetzten Hund!. www.deinupdate.de, 19. April 2019, abgerufen am 9. September 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: leimen
Homophone: Leinen