kreiden (Deutsch)Bearbeiten

Verb, regelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kreide
du kreidest
er, sie, es kreidet
Präteritum ich kreidete
Konjunktiv II ich kreidete
Imperativ Singular kreide!
Plural kreidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekreidet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:kreiden
 
[2] auf Papier gekreidete Zeichnung:
Meine Mutter strickend, von Frans Thomas Koppelaar, 1993

Worttrennung:

krei·den, Präteritum: krei·de·te, Partizip II: ge·krei·det

Aussprache:

IPA: [ˈkʁaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele:   kreiden (Info)
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, veraltet: mit Kreide auf einer Tafel schreiben
[2] transitiv, mit Kreide (Pastellkreide, Tafelkreide) zeichnen, malen
[3] transitiv, Billard: die Stoßspitze des Queues mit Kreide bestreichen

Abkürzungen:

kr.

Herkunft:

denominatives Derivat von Kreide

Synonyme:

[1] (Quasisynonyme) anschreiben; beschreiben; schreiben; umgangssprachlich pinseln; (als Schönschreibkunst) kalligraphieren, schönschreiben; (abwertend) schnörkeln; (unleserlich) krakeln, kritzeln
[2] (mit nicht zu pulvriger Kreide verarbeitetem Kalk) kalken, (mit Fettkreide auf Kalkstein) lithographieren; (Quasisynonyme) (als Illustration) illustrieren; malen; (als Porträt) porträtieren; (mit kurz aufeinanderfolgenden Punkten) punktieren; (unsauber) schmieren; (mehrere parallele Striche) schraffieren; (als Skizze, grob, unausgefeilt) skizzieren; (eine Linie in kurzen aufeinanderfolgenden Linien) stricheln, (österreichisch) strichlieren; (durch Tupfen von feinem Kreidepulver) tüpfeln, (durch Tupfen von gröberem Kreidepulver) tupfen; zeichnen
[3] einkreiden

Gegenwörter:

[1] malen, zeichnen
[2] airbrushen; aquarellieren; lacken, lackieren; lavieren; radieren; spritzen; sprühen; tätowieren; (mit einer dünnflüssigen, oft farblich getönten Kalkmilch anstreichend) tünchen; tuschen
[3] anrauen, anspitzen

Oberbegriffe:

[1] schreiben
[2] zeichnen
[3] einreiben

Beispiele:

[1] Früher kreidete man auf kleinen Schreibtafeln aus Schiefer anstatt in Hefte zu schreiben.
[2] Der Straßenkünstler kreidete auf den Asphalt.
[3] Beim Billard sollte man am besten nach jedem Stoß die Spitze des Queues kreiden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] an die Tafel kreiden, an die Schultafel kreiden, an die Wandtafel kreiden, auf eine Schiefertafel kreiden
[2] einen Akt kreiden, ein Bild kreiden, einen Gegenstand kreiden, eine Karikatur kreiden, eine Landschaft kreiden, ein Porträt kreiden, ein Selbstporträt kreiden, eine Skizze kreiden, eine Zeichnung kreiden, auf Papier kreiden, etwas oder jemanden aus dem Kopf kreiden, etwas oder jmdn. aus dem Gedächtnis kreiden, nach der Natur kreiden, etwas oder jmdn. mit nur wenigen Strichen kreiden, etwas oder jmdn. in Umrissen kreiden, flüchtig kreiden
[3] den Queue kreiden

Wortbildungen:

abkreiden, ankreiden, aufkreiden, auskreiden, bekreiden, einkreiden, überkreiden, verkreiden, zerkreiden

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kreiden
[1] D. Johann Georg Krünitz: Oekonomische Encyklopädie, oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft in alphabetischer Ordnung. 242 Bände, 1773–1858, Stichwort „kreiden“.
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkreiden
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Beispiel

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
kreiden kreidener am kreidensten
Alle weiteren Formen: Flexion:kreiden

Worttrennung:

krei·den, Komparativ: krei·de·ner, Superlativ: am krei·dens·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkʁaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele:   kreiden (Info)
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:

[1] stark veraltet oder landschaftlich: aus Kreide bestehend

Herkunft:

siehe kreiden[I]

Synonyme:

[1] kreidig, geologisch, wissenschaftlich: kretazeisch, veraltet: kreidern

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kreidin“ (veraltete Variante)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kreideln, kreidern, kreieren, kreisen, kleiden, greinen